Künstlerinterview mit Mike Ahrens

Rennwagen #5

Erst im Alter von 40 Jahren entdeckte Mike Ahrens die Faszination des Motorsports, als sein Vater wieder an den Classic-Motor-Racing Events teilnahm. Er selbst trat daraufhin in kleinen Rennserien an, beendete aber seine Rennaktivitäten nach der Renault Clio Cup Bohemia Championship 2013, um sich wieder mehr der Fotografie und der Bildbearbeitung zu widmen.

Seit 2018 beschäftigt er sich künstlerisch mit Motorsportmotiven. Doch sein Hauptaugenmerk bleibt die Motivsuche in der Natur. Erfahren Sie mehr über den Künstler Mike Ahrens:

MIKE AHRENS
PHOTOGRAPHER

 

  • Lieblingsbuch
    Ich lese nur Sachbücher und Biografien. „Tamata“ von Bernard Moitessier war bewegend.
  • Lieblingsserie
    Aktuell wäre das „Gotham” 
  • Lieblingsessen
    Ich mag einfache Gerichte und Früchte.
  • Lieblingsmusik
    Oldscool R&B, Acidjazz
  • Lieblingsort
    Am Meer
  • Wunschort
    Maui, Hawaii

Im Gespräch mit Mike Ahrens

Wie bist du eigentlich zur Fotografie gekommen?

Schon als Kind besaß ich eine Super 8 Filmkamera. Ich verbrachte viel Zeit damit Stop-Motion Trickfilme zu erstellen mit selbstgebastelten Papp-Kulissen. Viele Jahre hatte bei mir das Filmen Priorität vor dem Fotografieren. Mit auftauchen der ersten Polaroid Sofortbildkameras wurde mein Interesse an der Fotografie größer. Dann wurde das Fotografieren digital und passte somit perfekt in meine „Welt“ aus Home- und Personal Computern.

Wie lange fotografierst du schon?

Wirklich ernsthaft seit 2015.

Wie entstehen deine Arbeiten? Also wie sieht dein kreativer Prozess aus?

Bei meinen künstlerischen Motorsportmotiven suche ich mir, aus meinem Archiv, zuerst ein geeignetes Foto heraus. Oft stelle ich erst das Hauptmotiv frei und übermale es dann digital solange, bis es die gewünschte Wirkung auf mich hat. Im nächsten Schritt experimentiere ich mit Texturen. Ich mische das Bild oft mit Lichttexturen und anderen strukturgebenden Mustern. Durch verschiedene Überblendmodi hat man eine Vielzahl an Möglichkeiten. Abschließend kommt das Colorgrading. Ich teste viel aus und benutze darüber hinaus bekannte Techniken wie Dodge and Burn für einzelne Bereiche im Bild.

Welches ist dein persönliches Lieblingsfoto?

Immer wenn ich eines habe ist es zwei Wochen später ein anderes. 🙂

Rennwagen #2
Formel Rennwagen

Wie findest du deine Motive?

Für den Bereich Motorsport bin ich auf Veranstaltungen und Events. Makroaufnahmen mache ich oft im eigenen Garten. Naturaufnahmen gehen eigentlich überall wo man sich draußen aufhält, und wenn man ein Auge dafür hat. Landschaften und Fotos der Nord- und Ostsee mache ich gerne auf meinen Wochenendtrips an die See.

Reist du für deine Fotografien auch in andere Länder?

Bis auf wenige Ausnahmen reise ich nur an Nord- und Ostsee. Ich saß in den 90ern das letzte mal in einem Flugzeug.Die dänische Küste ist wundervoll!