Künstlerinterview mit Mario Bella

Mario Bella, ein waschechter Frankfurter Bubb – geboren 1986 und aufgewachsen in der Mainmetropole, fand bereits als Kind die Wolkenkratzer und den Lichtglanz der Skyline faszinierend. Auch heute noch ist Frankfurt ein beliebtes Motiv von ihm, bei dem er es immer wieder schafft, einen ganz neuen Blick auf die Architektur und das Altbekannte zu werfen.

Beim Erleben der Natur und all dem Schönen, was die Weltkulisse zu bieten hat, bringt Mario Bella dem Betrachter seine eigene Faszination näher. Vielleicht sind es seine italienischen Wurzeln, die durch Leidenschaft, Hingabe und das gewisse gusto per la vita seine Fotografien prägen. Erfahren Sie mehr über Mario in diesem kurzen Interview.


Fotokunst Künstler

MARIO BELLA
PHOTOGRAPHER / RETOUCHER / CREATIVE

 

  • Lieblingsserie
    Narcos, Gomorrha
  • Lieblingsessen
    ich bin für ein gutes Stück Fleisch immer zu haben
  • Lieblingsmusik
    Soul, Jazz und heimische italienische Klassiker
  • Lieblingsort
    So viele, aber am Ende immer wieder mein Zuhause
  • Wunschort
    Ich würde gerne mal Neuseeland bereisen

Im Gespräch mit Mario Bella

Wie bist du eigentlich zur Fotografie gekommen?

In meinen jungen Jahren widmete ich mich erstmals viel der Bildretusche, bis ich mir meine erste Kamera leisten konnte. Als es soweit war, fotografierte ich alle freiwillige Freunde, bis irgendwann der erste Kunde kam. Vom Hobby zum Beruf aus Leidenschaft. 

Wie lange fotografierst du schon?

Mmmh,das muss 2005 gewesen sein.

Wie entstehen deine Arbeiten? Also wie sieht dein kreativer Prozess aus?

Das hängt ganz vom Motiv ab. Meine Landscape- und Architekturmotive sind meistens Erzeugnisse von meinen Reisen. Dabei nehme ich mir sehr viel Zeit, um alles festzuhalten, was mir auf dem Weg gefällt oder mich inspiriert. Das kann ein harter Schatten sein, eine grafische Darstellung verschiedener Objekte oder einfach nur eine schöne Reflektion im Meer.

Meine Still- oder People Motive entstehen hauptsächlich im Studio und bedürfen einer gewissen Planung. Das Bild entsteht vorab in meinem Kopf und nimmt dann durch verschiedene Schritte (Licht, Perspektive,etc) eine Form an. Dabei entwickle und perfektioniere ich es immer weiter, bis ich am Ende happy damit bin.

Welches ist dein persönliches Lieblingsfoto?

Es gibt einige Bilder, die ich sehr gerne mag, aber ein absolutes Lieblingsbild habe ich nicht. Grundsätzlich mag ich authentische Situationsaufnahmen oder Bilder die mich emotional berühren.


BELLA & SCHULTZ "Manarola"

Wie findest du deine Motive?

Prinzipiell sieht die Realität so aus, dass der Kunde mit gewissen Vorstellungen bereits zu mir kommt und sich durch den gemeinsamen Austausch, das finale Motiv entfaltet. Bei meiner freien Arbeit lasse ich mich draußen inspirieren. Die Welt hat so viel zu bieten und je nach Gefühl, Stimmung, Lebenssituation fange ich Verschiedenes auf.

Für deine Fotografien reist du auch in andere Länder. Welches hat dich hierbei besonders beeindruckt?

Schwer zu sagen, da jedes Land schönen Seiten zu bieten hat. Ob die Kultur, Natur, oder die Menschen. Aber was mir sofort in den Sinn kommt ist zum Beispiel Indonesien, mit den super netten Menschen und der unberührten Natur, oder Portugal mit den ungebändigten Stränden, oder die Kultur und Dolce Vita Siziliens, oder, oder, oder Ich könnte hier immer weiter schwärmen.