Künstlerinterview mit Georgia Palama

Georgia Palama

Für Georgia Palama war eine Karriere als Fotografin schon immer vorbestimmt. Mit gerade mal 5 Jahren hielt sie schon Ihre erste Kamera in der Hand. Im folgenden Interview stellen wir Ihnen unsere neue nugloss Fotografin Georgia Palama vor.

Georgia palama
PHOTOGRAPHER & ART DIRECTOR

  • Lieblingsbuch 
    Dark Matter von Blake Crouch
  • Lieblingsserie
    The Chilling adventures of Sabrina, Stranger Things
  • Lieblingsessen
    Pho Bo (Vietnamesische Rindersuppe) oder Alles und von Allem viel
  • Lieblingsmusik
    Howl Moving Castle Piano Theme Soundtrack
  • Lieblingsort
    Bei Sonnenaufgang in den Bergen / In der Nacht mit Blick auf eine Skyline
  • Wunschort
    Machu Pichu 

Im Gespräch mit Georgia

Wie bist du eigentlich zur Fotografie gekommen?

Schon als Kind hat es mich einfach wahnsinnig fasziniert, dass ich meine eigenen Eindrücke mit so vielen Menschen teilen konnte obwohl nur ich sie wirklich gesehen hatte.

Wie lange fotografierst du schon?

Mein erstes Motiv entstand als ich 5 Jahre alt war, mit meiner ersten Kamera der “Leica II mit Leitz Elmar”. Dennoch meine große Leidenschaft zur Fotografie entwickelte sich während meines Studiums, als ich mich sehr intensiv mit meiner ersten Digitalen Spiegelreflexkamera von Canon beschäftigt habe. Mittlerweile wurde etwas aufgestockt mit der Spiegellosen Canon Eos R.

Wie entstehen deine Arbeiten? Also wie sieht dein kreativer Prozess aus?

Manche Ideen entstehen vor Ort durch besondere Ereignisse und manche zuerst in meinem Kopf, welche ich dann versuche zu visualisieren. Nachdem das Motiv auf der Speicherkarte ist, experimentiere ich gerne mit Farbkonzepten, damit die Atmosphäre und die Emotion dieses Ortes auch für den Betrachter widergespiegelt werden.

Welches ist dein persönliches Lieblingsfoto?

Das ist definitiv das Bild “Sky”. Jedes mal wenn ich es mir anschaue, fühle ich mich als wäre ich wieder unter dem paradiesischen Himmel von der Insel Ko Mook.

How Long is Forever? Sometimes just a second. 

ALICE IN WONDERLAND

Wie findest du deine Motive?W

Uh, Das ist eine gute Frage. Da ich immer meine treue Kamera zur Hand habe, können mir überall besondere Details und versteckte Motive ins Kameraauge fallen. Wenn ich dann ein bestimmtes Motiv entdeckt habe, spiele ich mit den verschiedenen Blickwinkeln, um den perfekten Moment festzuhalten. Manchmal kehre ich an Orte zurück, um ein in meinem Kopf kreiertes Motiv zum passenden Zeitpunkt zu verwirklichen.

Für deine Fotografien reist du auch in andere Länder. Welches hat dich hierbei besonders beeindruckt?

Das war auf jeden Fall Thailand. Das Land hat viele verschiedene Facetten, sodass ich garnicht aufhören wollte, Motive zu suchen. Denn jeder Tag war ein unvergessliches Abenteuer mit eindrucksvollen Ereignissen.